EQUODRIP®

Das neue Tretschichtsystem speziell für Reithallenböden

Reithallen unterliegen einer intensiveren Nutzung mit hoher Auslastung, so dass oft zu wenig Zeit für die Pflege des Reitbodens inklusive Bodenbegradigung und Zufuhr von Feuchtigkeit verbleibt. Oberflächenberegnungen benetzen meist nur die Oberfläche, so dass die darunter liegenden Bodenzonen gar kein oder zu wenig Wasser erhalten, weil die Tretschicht sonst zu rutschig oder sogar grundlos wird. Zudem arbeiten sie oft nicht gleichmäßig und sind technisch störanfällig. Die Oberflächenberegnung zeigt somit ihre Grenzen. Trotz hoher Anschaffungskosten und hoher Wasserverbräuche, ist der Reitboden nicht annähernd in der Konsistenz, die für den modernen Pferdesport eigentlich benötigt wird.

EQUODRIP Schnittansicht
EQUODRIP Schnittansicht

Hier haben die seit mehr als 15 Jahren bekannten und bei den meisten Nutzern beliebten Ebbe & Flut Reitbodensysteme bisher den gewünschten Erfolg gebracht. Sie sorgen durch ihren Systemaufbau bei nahezu jeder Witterung für optimierte und dauerhafte Reitbedingungen, da dank einer ausgefeilten Technik, die Wasserzu- und abfuhr von unten erfolgt und der regelbare Feuchtegehalt der Tretschicht auch gleich bleibt. Während Ebbe & Flut Plätze ihre entscheidenden Vorteile insbesondere im Freien richtig ausspielen (z. B. bei Niederschlägen), hat tegra mit dem neuen EQUODRIP® ein geschütztes Bodensystem mit Unterflurbewässerung speziell für den Einsatz in Reithallen entwickelt.

EQUODRIP Systemaufbau Unterflurbewässerung
EQUODRIP Systemaufbau Unterflurbewässerung


EQUODRIP im Systemaufbau:

  • Auf einer speziell eingebrachten Trennschicht aus einem Ziegelgranulat mit hydraulischen Eigenschaften wird ein Netz von robusten Tropfbewässerungsrohren ausgelegt und über quer liegende Verteilerrohre miteinander verbunden.
  • Die Wasserzuführung kann über konventionelle Wasserversorgungen erfolgen.
  • Die elektrische zeit- oder feuchtegeregelte Steuereinheit sorgt für eine automatische Wasserzufuhr.
  • Das Tropferprinzip ist einfach, aber genial und kommt mit sehr niedrigem Wasserdruck von bis zu 0,2 bar aus, ohne dass Druckabfälle über die im Reitsport üblichen Flächenmaße auftreten. Dieser Vorteil wirkt sich auch beim Verschleiß und der Lebensdauer der Rohre aus.
  • Die am Tropfer abgegebene Feuchte verteilt sich infolge der ausgeprägten Kapillarwirkung des Tretschichtsandes, beim Aufsteigen, zunehmend kreisförmig und führt an der Oberfläche zu einer flächigen Verteilung.
  • Der abgestimmte, hochwertige Tretschichtsand kann damit durchgehender in seinem optimalen Feuchtespektrum gehalten werden
  • Die Tropfbewässerungsrohre sind dank ihrer konstruktions-spezifischen Scheiteldruckfestigkeiten und Zähigkeit sehr robust.
  • Flüssige Frostschutzmittel können über Dosiereinheiten zugegeben werden.
  • Sollten einmal Leckagen oder andere Beschädigungen des Rohrsystems auftreten, sind mögliche Schäden ohne großen Aufwand reparierbar.
  • Soweit Reithallen über einen wasserempfindlichen Untergrund verfügen (z. B. Lehmschlag), kann zusätzlich als Sperrschicht eine Folie eingebracht werden, die eine Durchfeuchtung und den Stabilitätsabfall des vorhandenen Untergrundes verhindert.
  • Bei besonders intensiver Beanspruchung von Reithallenböden (insbesondere durch freilaufende Pferde, Longieren, Freispringen, Turniereinsätze mit punktueller Belastung) kann zum zusätzlichen Schutz der Tropfrohre eine Zwischenebene aus Kunststoffmatten in die Tretschicht eingebaut werden.

EQUODRIP auf einen Blick

  • unterirdische Wasserzuführung mit elektrischer Steuerung zur konstanten Feuchtezuführung
  • keine Behinderung des laufenden Reitbetriebes durch eine Oberflächenberegnung
  • standfesterer Boden, weniger Bodenbewegungen, weniger Unterhaltungsaufwand
  • dauerfeuchter Boden bedeutet: weniger Staub, saubere Reithallenatmosphäre
  • wirtschaftliche Systemkosten bei geringem Wasserverbrauch