HYDRALIT Staudensubstrate

Hydralit S Substrate für Staudenflächen und Baumunterpflanzungen

Stauden sind mehrjährige Blütenpflanzen, deren unverholzte, oberirdische Sprossorgane dicht über der Erdoberfläche jährlich nachwachsen und sich dabei ausbreiten. Bodendeckende Gehölze sind insgesamt verholzende Pflanzen, die ebenso wie Stauden dafür sorgen, dass die Pflanzbereiche flächig bedeckt werden.

Damit sich Stauden und Gehölze entwickeln können und nicht vom Unkraut verdrängt werden, benötigen sie ein wachstumsförderndes Substrat – das allerdings frei von schädlichen Unkrautwurzeln sein muss. Die gärtnerischen Erfahrungen zeigen jedoch, dass selbst ein gesiebter Oberboden nicht immer eine
Gewähr für die Wurzelunkrautfreiheit ist. Auch weisen gesiebte Oberböden, die lange Zeit in Bodenmieten aufgesetzt waren, oft eine hohe Belastung an keim­fähigen Wildunkräutern auf.

Bei der Anlage und Erneuerung von Vegetationsbereichen in Parks, Alleen, an Straßenrändern und Gehwegen, muss heute zunehmend ein gesunder Kompromiss zwischen gestalterischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten gefunden werden.

Staudensubstrate von tegra ermöglichen es, Baum­unterpflanzungen und Staudenflächen im urbanen Bereich ohne erheblichen personellen und materiellen Einsatz unkrautfrei zu halten. Diese Substrate gibt es in ver­schiedenen Mischungen, die alle eins gemeinsam haben: Sie enthalten keinen Oberboden.

Hydralit S in zwei Varianten

tegra Staudensubstrate zeichnen sich durch eine wachstumsfördernde Kompostkomponente als Nährstoffträger aus, die jedoch frei von Unkrautwurzeln ist. HYDRALIT S ist ein auf Jahre strukturstabiles und nährstoffhaltiges Staudensubstrat, das in zwei Varianten angeboten wird.

HYDRALIT SI mit dunkelbrauner Färbung zeichnet sich durch einen erhöhten Organikanteil in Verbindung mit einem wasserspeicherfähigen Mineralgerüst aus.
HYDRALIT SM hat einen erhöhten Mineralanteil, ­wodurch evtl. keimende Unkräuter noch leichter entfernt werden können.

Die empfohlene Stärke der Substratschicht variiert zwischen 20 und 40 cm, das Substrat kann leicht auf dem höhengleich angepassten Untergrund verteilt und egalisiert werden. Anschließend werden die Stauden und Gehölze in der fachmännisch vorgeschriebenen Anordnung in das Staudensubstrat eingepflanzt. In der ersten Vegetationsperiode sind keine weiteren Dünger- oder Nährstoffzusätze notwendig.

Die Verwendung von Staudensubstraten
bietet sich an bei:

  • Neuanlagen von Vegetationszonen mit geringem Pflegebedarf
  • exponierten Pflanzinseln (z.?B. in Verkehrsbereichen)
  • Unterpflanzungen von Bäumen, Gebäudeteilen und gestalteten Außenanlagen

Vorteilhafte Eigenschaften:

  • gute Wasseraufnahme und hohes Wasserrück­haltevermögen
  • Kompostkomponente als Nährstoffträger, frei von Unkrautwurzeln
  • hohe und langjährige Strukturstabilität durch poröses Mineralgerüst
  • gebundener Anteil an Haupt- und Spuren­elementen für die Grundversorgung der Pflanzen
  • rezeptgenaue werksgemischte Zusammensetzung

Produktbeschreibung:

  • Hydralit SI = Staudensubstrat intensiv mit
  • erhöhtem Organikanteil
  • Hydralit SM = Staudensubstrat mineralisch
  • mit erhöhtem Mineralanteil

Komponenten der Staudensubstrate:

  • dunkelbraune Lavakörnung
  • natürliche, lehmige Sande
  • Güteschutz gesicherter Kompost
  • Kompostkomponente (kein Mutterboden)
  • frei von Wurzel- und Samenunkraut

Empfohlene Zusatzstoffe – das PLUS für Ihr Staudensubstrat:

  • Radilox-Wurzelaktivator, ab Werk homogen
  • beigemischt, hochwertiger, stickstoffstabiler Ionentauscher, erhöht das Nährstoffhaltevermögen erheblich und puffert mögliche Salzeinträge ab